Netzwerktreffen in Landeck, Sozial- und Gesundheitssprengel Landeck

Rund 20 Gruppensprecher, acht Partner aus dem Sozial- und Gesundheitswesen und die Präsidentin des Dachverbands, Maria Grander, waren der Einladung zum Netzwerktreffen nach Landeck gefolgt. Nach der Begrüßung durch Geschäftsstellenleiterin Barbara Vantsch und ihrer Präsentation „Was ist Selbsthilfe“ stellte Gerhard Hörhager die Arbeit der Selbsthilfegruppe „Osteoporose“ und das Krankheitsbild vor.

Jedes Kind braucht Liebe, Geborgenheit und die Nähe seiner Eltern und anderer Bezugspersonen. Was kann man aber tun, wenn ein Kind plötzlich krank wird, ins Krankenhaus muss und die Eltern berufstätig sind? Antworten dazu gab Martha Salchner vom Verein KIB children care. Ziel von KIB ist es, konkrete Hilfe zu geben und Eltern bei einem Krankenhausaufenthalt oder bei der Betreuung zuhause zu unterstützen. Damit die seelische Gesundheit des Kindes auch in dieser Zeit Geborgenheit erfährt.

Matthias Rogen stellte in einem anschaulichen Vortrag das Case-Management der BVA vor. Dieses kostenlose Betreuungskonzept unterstützt Menschen in schwierigen Lebenssituationen, zeigt ihnen Wege auf und hilft bei der Lösung von Problemen.

Vielen Dank an den Sozialsprengel Landeck. Das Netzwerktreffen Oberland war bereits zum dritten Mal in ihren Räumen.

Von | 2018-05-16T18:12:55+00:00 12. März 2018|